Ausflugsziel Völklinger Hütte

Völklinger Hütte Saarland
Adresse:
Rathausstraße 75-79
66333 Völklingen

Web: www.voelklinger-huette.org

Region: Saarland

Ort: Völklingen

Kategorien: Bildung, Freizeit, Schlechtes Wetter

Altersgruppen:

Bis 3 Jahre
4 bis 6 Jahre
7 bis 10 Jahre
Älter als 10 Jahre

Vorheriges Ausflugsziel Ausflugsziele für Kinder im Saarland Nächstes Ausflugsziel

Ein Tipp von Anonym:

Ein Ausflugstipp der besonderen Art ist ein Besuch der Völklinger Hütte. Diese gilt als Industriedenkmal von weltweiter Bedeutung. Zudem ist sie ein faszinierender Kulturort mit interessanten Events, Ausstellungen und Konzerten. Das ehemalige Eisenwerk befindet sich in der saarländischen Stadt Völklingen und wurde im Jahr 1873 durch den Hütteningenieur Julius Buch gegründet. Das ursprüngliche Puddel- und Walzwerk musste allerdings schon nach sechs Jahren wieder schließen, da sich die Roheisenproduktion aufgrund der hohen Zölle nicht mehr lohnte. 1881 kaufte Carl Röchling die stillgelegten Anlagen, und bereits zwei Jahre später konnte der erste Hochofen in Betrieb genommen werden. 1890 galten die "Röchling’schen Eisen- und Stahlwerke" als die größten Eisenträgerhersteller innerhalb Deutschlands. Ein Jahr später fand die Eröffnung des Thomas-Stahlwerks der Völklinger Hütte statt. Das sogenannnte Thomas-Verfahren wurde recht spät eingeführt, es erwies sich jedoch schon bald als sehr erfolgreich. In diesem Zusammenhang konnte nun auch ein Eisenerz aus der benachbarten Grenzregion, die lothringische Minette, im Werk verhüttet werden.

Als einer der historischen Meilensteine der Völklinger Hütte gilt die Einführung der Sintertechnik. Bei diesem besonderen Verfahren werden feinkörnige metallische Stoffe erhitzt, wobei die Temperaturen jedoch unterhalb Schmelzpunktes bleibt. Auf diese Weise bleibt die Form des Werkstückes erhalten. In Völklingen entstand jetzt eine der größten und modernsten Sinteranlagen auf dem europäischen Kontinent. Während des Zweiten Weltkrieges waren in der Völklinger Hütte etwa 14.000 Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene unter sehr harten Bedingungen beschäftigt. Im Jahr 1952 erreichte die das Eisenwerk aufgrund des Baubooms der Nachkriegszeit seinen Produktionshöchststand. Die weltweite Stahlkrise erreichte 1975 ebenfalls die Völklinger Hütte. 1982 fusionierten die Eisen- und Stahlwerke in Völklingen und Burbach zur ARBED-Saarstahl. Vier Jahre später erfolgte die Stilllegung der Roheisenphase der Völklinger Hütte. Schließlich erklärte die UNESCO 1994 die ehemalige Roheisenproduktion zum "Weltkulturerbe".

Die Völklinger Hütte ist das weltweit einzige im Original erhaltene Eisenwerk aus der Blütezeit der Eisen- und Stahlindustrie. Ein fünf Kilometer langer Parcours führt kleine und große Besucher durch ein beeindruckendes Zeugnis von Industriekultur des frühen 20. Jahrhunderts. Der Rundgang ist auch für jüngere Besucher sehr zu empfehlen, denn die Familien begeben sich bei ihrer Erkundung durch die Anlage auf eine unvergessliche Zeitreise. Zu den besonderen Attraktionen zählen unter anderem riesige Maschinen in der Gebläsehalle, sechs gigantische Hochöfen im frei zugänglichen Hüttenpark sowie den einmaligen Schräge-Aufzug. In letzterem wurden die Rohstoffe mit einer Hängebahn zu der 32 Meter hohen Gichtbühne befördert. Als besonderes Highlight gilt des Weiteren der Aufstieg auf die Aussichtsplattform am Hochofen. Diese befindet sich in einer Höhe von 45 Metern. Von hier aus haben Kinder und Eltern einen gigantischen Ausblick über die Stadt Völklingen und die nahe Umgebung. Innerhalb der Ferien bietet die Völklinger Hütte zudem Führungen speziell für Kinder an.

Weitere Fotos zum Ausflugsziel:

Völklinger HütteVölklinger Hütte


Völklinger HütteVölklinger Hütte


Völklinger HütteVölklinger Hütte


Völklinger HütteVölklinger Hütte




Landkarte & Routenplaner

 
Nach oben Seite drucken