Ausflugsziel Geopfad "Landschaft im Wandel"

Geopfad
Adresse:

64720 Michelstadt

Region: Hessen / Odenwald

Ort: Michelstadt

Kategorien: Sport, Bildung, Freizeit, Hunde

Altersgruppen:

Bis 3 Jahre
4 bis 6 Jahre
7 bis 10 Jahre
Älter als 10 Jahre

Vorheriges Ausflugsziel Ausflugsziele für Kinder in Hessen Nächstes Ausflugsziel

Ein Tipp von Michael Feldmann:

Der bei Michelstadt gelegene Geopfad Landschaft im Wandel eignet sich als Spazier- und Wanderweg auch für Familien in hervorragender Weise. Die Route beginnt am Friedhof und führt zunächst auf den Hernmannsberg, auf dem sich auch der Herrmannstempel befindet. Einst war der Eisenerzbergbau in Michelstadt ein wichtiger Wirtschaftszweig. Überbleibsel von Stollenmundlöchern und Halden geben noch heute darüber Zeugnis. Auch der Herrmannstempel befindet sich auf einer ehemaligen Halde. Von hier aus haben Kinder und Eltern einen herrlichen Rundblick über Michelstadt.

Anschließend führt die Wanderung weiter zu der Stockheimer Eiche. Bei dieser handelt es sich um den übriggeblieben Stumpf eines Baumes, der sich etwa von 470 bis 680 n. Chr. in den einstigen Auenwäldern des Mümlingtales befand. Bei einem Hochwasser wurde die imposante Eiche dann abgeschwemmt und ruhte für mehr als 1300 Jahre in einem sandigen Grundwasser-Bett nahe des heutigen Michelstädter Hammerwegs. Der in etwa acht Metern Tiefe gelegene Stamm wurde 1982 bei Bauarbeiten entdeckt. Nach mehrjähriger Aufbewahrung im Burggraben stellte man die Überreste des einst soliden Baumes an dem aktuellen Platz auf.

In unmittelbarer Nachbarschaft zur Stockheimer Eiche stand auch die mittelalterliche Heiligkreuzkapelle. Letztere nutzten die Bergarbeiter aus der Umgebung als Andachtskapelle. Auf dem Areal befindet sich mittlerweile auch die Michelstädter Kriegsgräbergedenkstätte. Zudem fließt hier die sogenannte Kiliansquelle, an der kleine und große Besucher alte Wasserleitungen aus Holz bestaunen können.

Ein Höhepunkt auf dem Geopfad befindet sich am Ende des Wanderweges etwas südlich des Friedhofs. Bei diesem handelt es sich um den einstigen Kalksteinbruch, an dem man eventuell sogar einen versteinerten Amonit aus dem Triasmeer finden kann. Die hier aufgestellte Infotafel gibt zudem Auskunft über die bisherigen Fossilienfunde und Pflanzen vor Ort. Des Weiteren hält der Geopfad neben dem Hermannstempel zusätzliche Aussichtspunkte mit unvergesslichen Ausblicken auf die abwechslungsreiche Landschaft des Odenwalds bereit.

Entsprechend seiner Bezeichnung wurde auf dieser Route die Thematik sich dauernd wandelnder Landschaften aufgegriffen. Langsam verändern sich diese in erdgeschichtlichen Epochen von Millionen von Jahren. Jedoch auch innerhalb kürzerer Zeiträume kann sich eine Naturlandschaft verändern, und zwar durch das Zutun von Menschen, die Landstriche innerhalb weniger Jahrzehnte oder Jahrhunderte in Kulturlandschaften verwandeln.

Weitere Fotos zum Ausflugsziel:

Geopfad Geopfad


Geopfad




Landkarte

Aktivitäten buchen

Nach oben Seite drucken